Blitz-Enteignung: Regierung kürzt Lebens-Versicherungen - Deutsche Mittelstandsnachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:57 Uhr  |  Kategorie: Finanzmarktlage

Die Lage bei den großen Versicherern ist offenbar kritisch: Die Bundesregierung hat am frühen Morgen im Schnellverfahren Maßnahmen beschlossen, die einen Crash bei den Lebensversicherungen verhindern soll. Die nächste Enteignungswelle ist damit perfekt. Die Kunden müssen sich auf gravierende Verluste einstellen. Banken und Regierungen retten sich selbst auf Kosten der Sparer.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Bundesbank stimmt Zwangsabgabe auf Sparguthaben zu - Deutsche Mittelstands Nachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:56 Uhr  |  Kategorie: Banken

Es wird ernst mit der Schulden-Steuer: Die Bundesbank greift überraschend den Vorschlag des IWF für eine 10-prozentigen Zwangsabgabe auf Sparguthaben auf und erklärt, dass eine solche Steuer in „absoluten Ausnahmesituationen“ erhoben werden könnte. Damit wird deutlich: Die Euro-Retter planen weitreichende Eingriffe in die privaten Vermögen, um die Schulden-Krise zu beenden.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Top-Okönom Hüther warnt: Erspartes wird "geplündert" - Focus Money

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:55 Uhr  |  Kategorie: Banken

Alles deutet daraufhin, dass die Europäische Zentralbank den Leitzins weiter senken wird. Für Michael Hüther, Chef des Instituts der Wirtschaft, ist das der falsche Schritt. Der Ökonom warnt vor dramatischen Folgen für die Sparer.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Warten auf den Minsky-Moment: Wann kommt der Crash? - Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:53 Uhr  |  Kategorie: Finanzmarktlage

Die Finanzstabilität des globalen Finanzsystems ist massiv gefährdet. Kaum ein Ökonom bestreitet das noch. Die Frage ist, wie lange die Zentralbanken noch mit ungebremstem Gelddrucken die Blase aufpumpen können. Mario Draghi hofft immer noch auf die Dicke Bertha.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Gift für die deutschen Sparer - Focus

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:52 Uhr  |  Kategorie: Banken

Die EZB plant negative Zinsen auf Einlagen. Diese Strafgebühr für Banken würde die ohnehin minimalen Zinsen für Anleger weiter drücken.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Nach der EU-Wahl: Schäuble genehmigt Steuer-Milliarden zur Euro-Rettung - Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:51 Uhr  |  Kategorie: Finanzmarktlage

Nach der EU-Wahl geht die Euro-Rettung von vorne los: Wolfgang Schäuble will eine Woche nach der Wahl aufgefallen sein, dass Griechenland bis 2022 unter Wasser ist. Tatsächlich ist nicht Griechenland das Problem, sondern das wahnwitzige Schneeball-System der europäischen Schulden-Staaten. Sie brauchen immer Geld - und werden es sich am Ende vom deutschen Sparer holen.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


EZB-Pläne: „Die Enteignung der Sparer wird massiv vorangetrieben“ - Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:49 Uhr  |  Kategorie: Banken

Die EZB hat eine spektakuläre Crash-Warnung herausgegeben. Sollte es tatsächlich zu einer Währungsreform kommen, werden die Besitzer von Staatsanleihen besonders verlieren. Das wird vor allem die Lebens- und Rentenversicherungen betreffen. Aber auch das Geld auf dem Sparbuch wird drastisch entwertet.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...


Regierung kürzt Auszahlungen von Lebens-Versicherungen - Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Dienstag, 17. Juni 2014 - 23:48 Uhr  |  Kategorie: Finanzmarktlage

Die Bundesregierung will die Ausschüttungen auslaufender Lebensversicherungen deutlich reduzieren. Dabei geht es für die Kunden um Tausende Euro. So sollen die Versicherer vor dem Bankrott gerettet werden. Denn aufgrund der niedrigen Rendite auf Staatsanleihen sind sie nicht mehr in der Lage, ihren Kunden die versprochenen Zinsen zu zahlen.

Den Bericht lesen, klicken Sie hier...

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6   |   7   |   8   |   9   |   10   |   11   |   12   |   13   |   14   |   15   |   16   |   17   |   18   |   19   |   20   |   21   |   22   |   23   |   24   |   25